Der WHO-Bericht hebt das Ausmaß der Ungleichheiten bei Krebs bei Kindern in der Europäischen Region hervor

The Weltgesundheitsorganisation haben einen Bericht veröffentlicht, der Beweise für die Ungleichheiten bei Krebs bei Kindern in der Europäischen Region enthält und die Muster untersucht, die sich auf nationaler und regionaler Ebene in Bezug auf die Inzidenz von Krebs bei Kindern, die Erfahrungen von Patienten und Pflegekräften sowie die kurz- und langfristigen Ergebnisse für Patienten ergeben. Der Bericht beschreibt, wie die 5-Jahres-Gesamtüberlebensrate für krebskranke Kinder von 30 % in den 1960er Jahren auf über 80 % in jüngster Zeit gestiegen ist, ein Erfolg, der auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist, darunter bessere Medikamente, Diagnostika und Zugang zu medizinischer Versorgung. Die Hauptaussage des Berichts ist jedoch, dass dieser Fortschritt nicht in der gesamten Region gleichermaßen zu verzeichnen ist, da ein erheblicher Anteil der Tausenden von Kindern, bei denen jährlich Krebs diagnostiziert wird, immer noch stirbt.

Der Bericht untersucht, wie Kinder und Familien, die an Krebs erkrankt sind, auf unterschiedliche Weise von Ungleichheiten betroffen sind:

  • Ungleichheiten zwischen Ländern, zum Beispiel zwischen Ländern in Ost- und Westeuropa, und entlang des gesamten Kontinuums der Krebsbehandlung, von der Früherkennung bis zur Behandlung und Palliativversorgung;
  • Ungleichheiten innerhalb von Ländern, die auf sozioökonomischen Hintergrund, Geschlecht, Alter, Geographie (ländlich/städtisch) und andere Faktoren zurückzuführen sind;
  • Kinderkrebs als Ursache für Ungleichheiten, zum Beispiel, wie eine Krebsdiagnose bei Kindern Ungleichheiten schaffen oder verschärfen kann und wie Schwierigkeiten für Überlebende bis ins Erwachsenenalter fortbestehen können, was sich auf ihre langfristige Gesundheit, ihr Wohlbefinden, ihre psychische Gesundheit und ihre Beschäftigungsmöglichkeiten auswirkt.

Weitere Informationen finden Sie hier. 

Den vollständigen Bericht (auf Englisch) finden Sie hier. 

Typ
Dokument der staatlichen / institutionellen / öffentlichen Gesundheit, Forschung
Thema
Mütterliche Gesundheit, Präperinatal, Kinderkrankheiten, Jugendgesundheit, Bildung, Nichtübertragbare Krankheiten, Alkohol, Ernährung, Fettleibigkeit, Krebs, Rauchen, körperliche Aktivität
Land
Europe
Mitgliedschaft
Europa
Jahr
2022


Zurück zur Datenbank