Wer profitiert von der Natur in Städten? Soziale Ungleichheiten beim Zugang zu städtischen Grün- und Blauräumen in ganz Europa

The Europäische Umweltagentur habe eine veröffentlicht Besprechung Überprüfung der Belege für sozioökonomische und demografische Ungleichheiten beim Zugang zu den gesundheitlichen Vorteilen städtischer Grün- und Blauflächen in ganz Europa. Parks, Stadtwälder, baumgesäumte Straßen und Flussufer unterstützen das städtische Wohlbefinden, indem sie Raum für Ruhe, Entspannung und Bewegung bieten und die Temperaturen niedrig halten. Allerdings hat nicht jeder in ganz Europa den gleichen Zugang zu Grünflächen in Städten. Es zeigt Beispiele von Grünflächen, die so gestaltet wurden, dass sie den Bedürfnissen von gefährdeten und benachteiligten sozialen Gruppen entsprechen.

Schlüsselnachrichten:
  • Die gesundheitlichen Vorteile von städtischen Grünflächen sind für Kinder anerkannt, deren körperliche und geistige Entwicklung durch das Leben, Spielen und Lernen in grünen Umgebungen gefördert wird. Auch ältere Menschen profitieren erheblich vom Besuch grüner und blauer Flächen durch verbesserte körperliche Gesundheit und soziales Wohlbefinden.
  • Der Zugang zu Grün- und Blauflächen ist in Europa unterschiedlich. Insgesamt haben Städte im Norden und Westen Europas insgesamt mehr Grünflächen auf ihrem Gebiet als Städte in Süd- und Osteuropa. Öffentlich zugängliche Grünflächen machen einen relativ geringen Anteil an der gesamten Grünfläche aus, die Bereitstellung öffentlich zugänglicher Grünflächen ist jedoch standortspezifisch und variiert von Stadt zu Stadt.
  • Innerhalb der Städte variiert der Grad der Begrünung je nach Nachbarschaft, wobei in Gemeinden mit niedrigerem sozioökonomischem Status typischerweise weniger und qualitativ schlechtere Grünflächen zu finden sind.
  • Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, dass sich alle Menschen innerhalb von 300 m von Grünflächen aufhalten. Im Gegensatz dazu variieren die nationalen und lokalen Empfehlungen in Europa. Leitlinien zum Zugang für bestimmte gefährdete Gruppen sind selten.
  • Gezielte Maßnahmen zum Abbau von Ungleichheiten beim Zugang zu hochwertigen Grünflächen können die Vorteile der Natur für Gesundheit und Wohlbefinden in Städten maximieren.
  • Es hat sich gezeigt, dass die Einbeziehung lokaler Gemeinschaften in die Gestaltung und Verwaltung von Grünflächen das Gefühl der Eigenverantwortung fördert und die Nutzung fördert.

Lesen Sie hier die vollständige Veröffentlichung (auf Englisch). 

Typ
Dokument der staatlichen, institutionellen / öffentlichen Gesundheit, Richtlinie und Analyse der Politik, Forschung
Thema
Bebaute Umwelt (Wohnen, Verkehr, Stadtplanung), Umwelt, Klimawandel, nicht übertragbare Krankheiten, Alkohol, Ernährung, Fettleibigkeit, Krebs, Rauchen, körperliche Aktivität
Land
Europe
Mitgliedschaft
Europa
Jahr
2022


Zurück zur Datenbank