Ungünstige Schwangerschaftsausgänge, die auf sozioökonomische und ethnische Ungleichheiten in England zurückzuführen sind

Die London School of Hygeine and Tropical Medicine (LSHTM) hat die sozioökonomischen Risikofaktoren untersucht, die für unerwünschte Schwangerschaftsausgänge in England existieren. Im Lancet wurde eine neue Studie veröffentlicht, die von der LSHTM mitverfasst wurde und die starke rassische und soziale Ungleichheiten bei den Schwangerschaftsergebnissen aufzeigt.

Unerwünschte Schwangerschaftsausgänge wie Totgeburten, Frühgeburten und Geburten mit fetaler Wachstumseinschränkung wurden aufgezeichnet und auf der Grundlage von Geburtenaufzeichnungen aus Mutterschaftsinformationssystemen, die von 132 Krankenhäusern des National Health Service in England verwendet wurden, verwendet.

Lesen Sie mehr über diese Forschung hier.

Lesen Sie das Lancet-Bericht.

Typ
Forschung
Thema
Finanzielle Sicherheit, soziale Absicherung, soziale Inklusion, Zugang zu Pflege, Armut, Verwundbarkeitsgruppen: Frauen, ethnische Minderheiten, LGBTI+, Migranten, Behinderung, Müttergesundheit, Geburtsvorbereitung, Kindheit, Jugendgesundheit, Bildung
Land
Großbritannien
Mitgliedschaft
National
Jahr
2021


Zurück zur Datenbank