EU Aktion

Auf dieser Seite gehen wir auf europäische Maßnahmen gegen gesundheitliche Ungleichheiten ein. Welche Initiativen, Programme und Projekte befassen sich mit gesundheitlichen Ungleichheiten und den sozioökonomischen Determinanten von Gesundheit?
Pandemien, Klimawandel und wachsende Ungleichheiten gefährden unsere Gesundheit zunehmend. Diese Herausforderungen sind grenzüberschreitend, daher ist eine transnationale Zusammenarbeit erforderlich, um sie wirksam anzugehen. Die europäischen Länder arbeiten seit vielen Jahren im Gesundheitsbereich zusammen, und seit dem Vertrag von Maastricht von 1992 hat die Europäische Union Zuständigkeiten im Gesundheitsbereich.

Weitere Informationen zu den Konsultationen des Rates und den Ergebnissen des Vorsitzes zum Thema gesundheitliche Ungleichheit finden Sie unter Seite EU-Institutionen.


 

Die Europäische Gesundheitsunion

Die Präsidentin der Europäischen Kommission (EG), Ursula von der Leyen, kündigte eine Initiative für eine neue an "Europäische Gesundheitsunion" (EHU) in der State of the Union Rede im September 2020. Die Initiative zum Aufbau einer starken EHU entstand, als die COVID-19-Pandemiekrise kritische Einschränkungen der derzeitigen Strukturen, Dienste und Gesundheitsansätze auf EU-Ebene gezeigt hat.

Im November 2020, der Die EG schlug eine Reihe von Initiativen vor Konzentriert sich auf Krisenvorsorge- und Reaktionsmaßnahmen.Bis Februar 2021 hatte die EK erste Maßnahmen zur Stärkung der Zusammenarbeit und Koordinierung zwischen den europäischen Mitgliedstaaten im Hinblick auf eine Europäische Gesundheitsunion vorgeschlagen.

Eine der Flaggschiff-Initiativen unter dem Dach der Europäischen Gesundheitsunion ist Europas schlagender Krebsplan - eine politische Verpflichtung, das Blatt gegen Krebs zu wenden. Es konzentriert sich auf:

  1. Prävention
  2. Früherkennung
  3. Diagnose und Behandlung
  4. Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten und Überlebenden.

Die Krebsprävention ist mit dem Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten durch Maßnahmen zu den Gesundheitsdeterminanten verbunden. Darüber hinaus enthält der Plan einige spezifische Maßnahmen zur Messung und Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten – insbesondere zwischen Ländern.


 

Das Europäische Semester

Das Europäische Semester ist der jährliche Zyklus der wirtschafts- und sozialpolitischen Koordinierung der EU. Sie betrifft insbesondere Reformen und Rechtsvorschriften in Bezug auf öffentliche Ausgaben, Beschäftigung, Bildung sowie Sozial- und Gesundheitsfürsorge. Da es die sozioökonomischen Determinanten von Gesundheit und Gesundheitsreformen beeinflusst, ist es ein wichtiges Instrument, um gesundheitliche Ungleichheiten zu beseitigen.

Der Prozess

Der Prozess beginnt im November eines jeden Jahres mit einer Bewertung des wirtschaftlichen und sozialen Kontextes jedes Mitgliedstaats. Sie schließt bis Juli mit der Annahme einer Reihe länderspezifischer Empfehlungen durch den Rat der EU. Im folgenden Jahr werden Empfehlungen von den Mitgliedstaaten erörtert, die nationale Reformprogramme zu den Fortschritten vorlegen werden.

Wie sich der Semesterprozess entwickelt hat

Das Semester wurde erstmals 2010 als Mechanismus zur Behandlung von Haushalts- und Haushaltsfragen geschaffen. Allerdings hat sie in den letzten zehn Jahren langsam aber stetig die Prinzipien der Gesundheit und der sozialen Gerechtigkeit in ihre Prioritäten aufgenommen. Dies hängt auch mit der Einführung der europäischen Säule sozialer Rechte zusammen. In den Politischen Leitlinien der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verpflichtete sich die Kommission 2019, die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) in das Europäische Semester zu integrieren. Dies ist eine einmalige Chance, den Menschen und seine Gesundheit in den Mittelpunkt der Wirtschaftspolitik zu stellen.

COVID-19 und die Resilience and Recovery Facility (RRF)

Als Reaktion auf die COVID-2020-Krise im Jahr 19 war das Europäische Semester an die Einführung eines überarbeiteten EU-Strukturreformdienstes gebunden - der EU-Fazilität für Resilienz und Wiederherstellung (RRF) im Wert von insgesamt 672.5 Millionen Euro. Das Ziel des EU-RFF ist:

  • Unterstützung der Staaten bei der Bewältigung bereits bestehender Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Europäischen Semester (insbesondere der Zyklen 2019 und 2020)
  • die politischen Ziele der EU zu erreichen, insbesondere die grünen und digitalen Übergänge im Hinblick auf die Erholung von dieser Krise.
Mehr Informationen

Lesen Sie den Semesterbericht von EuroHealthNet Erholung von der COVID-19-Pandemie und Gewährleistung gesundheitlicher Chancengleichheit – die Rolle des Europäischen Semesters Besuchen Sie Jeanines Linkedin-Profil hier.

Darstellung des Prozesses des Europäischen Semesters und der Abhängigkeit von gesundheitlichen Ungleichheiten
Das Europäische Semester: Länderspezifische Empfehlungen im Mai und Juni; Herbstpaket und jährliche Wachstumsumfrage im November; Länderberichte im Februar; und nationale Programme im März und April.

 


 

Die europäische Säule der sozialen Rechte

Das Europäischen Pfeiler der sozialen Grundrechte („EPSR“ oder „soziale Säule“) ist eine (unverbindliche) Verpflichtung der Mitgliedstaaten, soziale Herausforderungen anzugehen und soziale Rechte zu gewährleisten. Es deckt Bereiche ab, die sich auf die Gesundheit auswirken, wie z.

  • Ausbildung
  • Beschäftigung
  • Arbeitsbedingungen
  • Gehäuse.

Die Säule besteht aus 20 Prinzipien, die in drei Kategorien unterteilt sind:

  1. Chancengleichheit und Zugang zum Arbeitsmarkt
  2. faire Arbeitsbedingungen und
  3. sozialer Schutz und Inklusion.

Eine begleitende 'Soziale Anzeigetafel'misst Fortschritt und Trends. Es ermöglicht auch einen Ländervergleich. Die Anzeigetafel enthält Indikatoren für Dinge wie

  • formelle Kinderbetreuung
  • Armutsrisiko oder soziale Ausgrenzungsrate
  • Selbstberichteter unerfüllter Bedarf an medizinischer Versorgung.

Da viele der Grundsätze der Säule die sozialen Determinanten von Gesundheit abdecken, spielt sie eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung gesundheitlicher Ungleichheiten.

Darüber hinaus befasst sich Prinzip 16 speziell mit der Gesundheit. Es sagt, dass: Jeder hat das Recht auf zeitnahen Zugang zu erschwinglicher, vorbeugender und heilender Gesundheitsversorgung von guter Qualität.

Die soziale Säule wurde 2017 eingeführt und ein Aktionsplan wird im März 2021 aufgelegt. Die soziale Säule wurde nun auch in den Semesterprozess integriert.

Lese EuroHealthNets Factsheet zur europäischen Säule sozialer Rechte für weitere informationen.

Darstellung der 3 Bereiche der Socail-Säule und Auswirkungen auf Gesundheit und Gesundheitsgerechtigkeit


EU-Kindergarantie

Die politischen Leitlinien der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, kündigten die Annahme eines Kindergarantie. Ziel ist es sicherzustellen, dass jedes Kind in Europa, das von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht ist („Kinder in Not“), Zugang zu den grundlegendsten Rechten wie Gesundheitsversorgung und Bildung hat.

Insbesondere soll der Zugang zu den Dienstleistungen sichergestellt werden, die insbesondere für die Entwicklung und das Wohlbefinden von wesentlicher Bedeutung sind

  • frühkindliche Bildung und Betreuung
  • Gesundheitspflege
  • Ausbildung
  • Ernährung
  • Gehäuse
  • Teilnahme an Kultur- und Freizeitaktivitäten.

Die Europäische Kommission wird nach ihrer Mitteilung „Ein starkes soziales Europa für gerechte Übergänge“ 2021 einen Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur Kindergarantie annehmen.

EU4Gesundheit

Im Jahr 2020 kam die Reaktion der EU auf die Lehren aus COVID-19 durch die EU4Gesundheit Förderprogramm für 2021-2027. Dieses ehrgeizige Programm soll widerstandsfähige Gesundheitssysteme aufbauen, indem unter anderem gesundheitliche Ungleichheiten abgebaut werden. Dies wird einschließen

  • Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung in einer alternden Bevölkerung,
  • digitale Transformation von Gesundheitssystemen
  • Zugang zur Gesundheitsversorgung für schutzbedürftige Gruppen.

Es zielt darauf ab:

  • Stärkung der Bereitschaft der EU für große grenzüberschreitende Gesundheitsbedrohungen;
  • Stärkung der Gesundheitssysteme, damit sie sowohl Epidemien als auch langfristigen Herausforderungen begegnen können;
  • Medikamente und Medizinprodukte verfügbar und erschwinglich machen
  • befürworten den umsichtigen und effizienten Einsatz antimikrobieller Mittel
  • Förderung medizinischer und pharmazeutischer Innovationen und einer umweltfreundlicheren Herstellung.

Andere EU-Maßnahmen, einschließlich Programme wie das Europäischer Sozialfonds Plus (ESF +) und Horizont Europa wird zusätzliche Investitionen in den Gesundheitssektor bereitstellen, um EU4Health zu ergänzen. Weitere Informationen zu EU4-Gesundheits- und europäischen Finanzmitteln, Finanzierungen und Budgets für gesundheitliche Ungleichheiten finden Sie unter Besuchen Sie die EU-Finanzierungsseite.


 

Gemeinsame Aktion der EU

Eine Gemeinsame Aktion ist eine von den EU-Mitgliedstaaten und der Kommission kofinanzierte gemeinsame Aktion zu vorrangigen Gesundheitsfragen. Einige von ihnen befassen sich mit gesundheitlichen Ungleichheiten und den zugrunde liegenden sozialen Determinanten von Gesundheit, wie den unten aufgeführten. Die folgenden gemeinsamen Aktionen sind Beispiele, an denen EuroHealthNet beteiligt war. Hier finden Sie weitere Projekte des EU-Gesundheitsprogramms Sie können direkt hier klicken um zur Knowledge Base zu gelangen.

Das allgemeine Ziel von JAHEE ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden der europäischen Bürger zu verbessern und eine größere Gerechtigkeit bei den Gesundheitsergebnissen in allen gesellschaftlichen Gruppen in allen Teilnehmerländern und in Europa insgesamt zu erreichen. Darüber hinaus wird JAHEE einen besonderen Schwerpunkt sowohl auf schutzbedürftige Gruppen als auch auf Migranten legen.

Erfahren Sie unten und unter mehr über JAHEE jahee.iss.it

CHRODIS PLUS hat zur Verringerung der Belastung durch chronische Krankheiten beigetragen, indem die Umsetzung von Strategien und Praktiken gefördert wurde, die sich als erfolgreich erwiesen haben. Die Entwicklung und Weitergabe dieser getesteten Strategien und Projekte in allen EU-Ländern ist die Kernidee dieser Aktion. Gemeinsame Aktion CHRODIS war der Vorgänger von CHRODIS PLUS. Es war eine europaweite Zusammenarbeit, um bewährte Verfahren für chronische Krankheiten in den EU-Mitgliedstaaten zu ermitteln, zu validieren, auszutauschen und zu verbreiten und ihre Akzeptanz über lokale, regionale und nationale Grenzen hinweg zu erleichtern. Der Schwerpunkt lag auf Gesundheitsförderung und Primärprävention sowie der Behandlung von Diabetes und chronischen Erkrankungen mit multiplen Morbiditäten.

Das JA MH-WB zielte darauf ab, einen Rahmen für Maßnahmen in der Politik zur psychischen Gesundheit auf europäischer Ebene zu schaffen, und baut auf früheren Arbeiten auf, die im Rahmen des Europäischen Pakts für psychische Gesundheit und Wohlbefinden entwickelt wurden. Ziel des JA MH-WB war es, einen Beitrag zur Förderung der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens, zur Prävention von psychischen Störungen und zur Verbesserung der Versorgung und sozialen Eingliederung von Menschen mit psychischen Störungen in Europa zu leisten.

Mit diesem Gemeinsame Aktion Ziel war es, die Wirksamkeit der HIV-Prävention in Europa durch den Einsatz praktischer Instrumente zur Qualitätssicherung (QS) und Qualitätsverbesserung (QI) zu steigern. Quality Action entwickelte und passte QA / QI-Tools speziell für die HIV-Prävention an. Das Projekt schulte Trainer und Moderatoren zur Unterstützung von HIV-Präventionsprogrammen und -projekten in der gesamten EU, die die QA / QI-Tools anwenden werden.

Lesen Sie mehr darüber in unserer Datenbank.

Das Eigenkapitalaktion Gemeinsame Aktion zielt darauf ab, gesundheitliche Ungleichheiten zu verringern, indem sie zur Verbesserung der Politik auf nationaler und regionaler Ebene beiträgt und den Beitrag der Interessengruppen nutzt. Ziel des Projekts war es, einen Fokus auf gesundheitliche Chancengleichheit in der Politikgestaltung zu fördern, indem Instrumente zur Analyse und Beeinflussung von Politikgestaltungsprozessen identifiziert werden, wie z. Sie identifizierte sieben Schlüsselthemen für eine erfolgreichere Implementierung von HiAP in der gesamten EU und gab einige Top-Tipps zur Erreichung dieses Ziels heraus.

Lesen Sie mehr darüber in unserer Datenbank:

Equity Action hat auch ein Tool erstellt, das ein Format für eine strukturierte Diskussion mit wichtigen Führungskräften und Champions für HiAP innerhalb von Organisationen bietet, um die Rolle von Gerechtigkeit in Richtlinien hervorzuheben.

 

Gemeinsame Aktion für Health Equity Europe (JAHEE)

Das Gemeinsame Aktion zu Health Equity Europe (JAHEE)JAHEE-Logo Dies ist eine wichtige Gelegenheit für die Mitgliedstaaten, gemeinsam daran zu arbeiten, gesundheitliche Ungleichheiten zu beseitigen und eine größere Gerechtigkeit bei den Gesundheitsergebnissen in allen gesellschaftlichen Gruppen, in allen teilnehmenden Ländern und in ganz Europa zu erreichen. Es läuft von 2018 bis 2021 Das allgemeine Ziel von JAHEE ist es

  • Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der europäischen Bürger
  • Erzielen Sie eine größere Gerechtigkeit bei den Gesundheitsergebnissen in allen gesellschaftlichen Gruppen in allen Teilnehmerländern und in ganz Europa.

Darüber hinaus wird JAHEE einen besonderen Schwerpunkt sowohl auf schutzbedürftige Gruppen als auch auf Migranten legen. Die gemeinsame Aktion umfasst:

  • Einbeziehung von Maßnahmen gegen gesundheitliche Ungleichheiten in die nationale Politik
  • So überwachen Sie gesundheitliche Ungleichheiten
  • Gesundes Lebensumfeld
  • Migration und Gesundheit
  • Verbesserung des Zugangs zu Gesundheits- und Sozialdiensten für die Zurückgebliebenen
  • Gesundheit und Gerechtigkeit in allen Politikbereichen - Governance

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie jahee.iss.it

Struktur der gemeinsamen Aktion gegen gesundheitliche Ungleichheiten


 

Andere EU-finanzierte Initiativen und europäische Maßnahmen gegen gesundheitliche Ungleichheiten

Zusätzlich zu den politischen Maßnahmen der EU fördert die EU im Rahmen ihres siebenjährigen Rahmenprogramms (FP) für Forschung und Innovation auch Forschung, Innovation und Zusammenarbeit auf europäischer Ebene. Das aktuelle Rahmenprogramm heißt Horizont EuropaDie FPs finanzieren eine Vielzahl von Projekten im Bereich der Gesundheitsgerechtigkeit. Darüber hinaus hat das Europäische Parlament eine Reihe von Ausschreibungen für Projekte zur Verbesserung der gesundheitlichen Gerechtigkeit angeboten. Die unten aufgeführten Projekte sind Beispiele, an denen EuroHealthNet beteiligt war. Hier finden Sie weitere EU-finanzierte Forschungs- und Innovationsprojekte Sie können direkt hier klicken um zur Knowledge Base zu gelangen.

Weitere Projekte finden Sie in unserer Ressourcendatenbank für Gesundheitsgerechtigkeit.

ERBEN untersuchten die Zusammenhänge zwischen unseren Lebens-, Bewegungs- oder Konsummustern und der Umwelt, unserer Gesundheit und Gerechtigkeit. Diese groß angelegte Initiative „Horizont 2020“, die von EuroHealthNet koordiniert wird, brachte Experten aus den Bereichen Gesundheit, Umwelt und anderen Sektoren, einschließlich Technologie, zusammen, um Strategien, Praktiken und Innovationen zu untersuchen, die unser Verhalten beeinflussen können, um einen „dreifachen Gewinn“ zu erzielen.

Das Ziel der Health4LGBTI-Pilotprojekt Ziel war es, unser Verständnis dafür zu verbessern, wie bestimmte gesundheitliche Ungleichheiten bei Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und Intersexuellen (LGBTI) am besten verringert werden können. Der Schwerpunkt lag auf überlappenden Ungleichheiten aufgrund von Diskriminierung und unfairer Behandlung aus anderen Gründen (z. B. Alter, Status, Einkommen).

Lesen Sie mehr darüber in unserer Datenbank.

Mit diesem Pilotprojekt Unterstützung des Wissensaustauschs und der Entwicklung von Strategien zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten in der EU mit einem Schwerpunkt auf Lebensstilfaktoren wie Alkoholkonsum, Ernährung und körperliche Aktivität, insbesondere in den Mitgliedstaaten mit dem größten Bedarf.

Dies war ein webbasierter Mechanismus wird verwendet, um Informationen über politische und Stakeholder-Aktivitäten im Bereich der psychischen Gesundheit zu sammeln, auszutauschen und zu analysieren. Der Kompass übermittelte Informationen zum Europäischen Aktionsrahmen für psychische Gesundheit und Wohlbefinden. Es überwachte die Politik und Aktivitäten im Bereich der psychischen Gesundheit und des Wohlbefindens von EU-Ländern und nichtstaatlichen Interessengruppen.

Lesen Sie mehr darüber in unserer Datenbank.

Verletzlich erkundete Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesundheit von Menschen, die in gefährdeten und isolierten Situationen in ganz Europa leben. Es konzentriert sich auf neun spezifische schutzbedürftige und isolierte Bevölkerungsgruppen wie Kinder und Familien aus benachteiligten Verhältnissen, Langzeitarbeitslose, Obdachlose und Gefangene.

Adressierung der Strategie Determinanten zur Verringerung der gesundheitlichen Ungleichheit Über 1) frühkindliche Entwicklung, 2) Verwirklichung einer fairen Beschäftigung und 3) Sozialschutz). Dieses Forschungsprojekt zielte darauf ab, das Verständnis der Beziehungen zu vertiefen, die im europäischen Kontext zwischen einigen der wichtigsten Einflüsse auf die Gesundheit im Laufe des Lebens eines Menschen bestehen, und Lösungen zu finden, um die Gesundheit zu verbessern und gesundheitliche Ungleichheiten durch Politik und Praxis in diesen Bereichen abzubauen .

Lesen Sie mehr darüber in unserer Datenbank.

Dieses Projekt zielte darauf ab, evidenzbasierte Leitlinien zur Verbesserung der gesundheitlichen Gerechtigkeit in der alternden Bevölkerung zu entwickeln.

Dieses Projekt zielte darauf ab, Maßnahmen zu ermitteln, mit denen sozioökonomische Gesundheitsgradienten bei Kindern und Jugendlichen in der EU ausgeglichen werden könnten.

Lesen Sie mehr darüber in unserer Datenbank.

Weitere EU-finanzierte Forschungs- und Innovationsinitiativen zur Beseitigung gesundheitlicher Ungleichheiten finden Sie hier Liste der Datenbanken.


 

Hit Enter
Folge uns
Auf Facebook
Auf Twitter
Auf GooglePlus
Auf Linkedin
Auf Pinterest
Auf Rss
Auf Instagram

Der Inhalt dieser Website ist maschinell aus dem Englischen übersetzt.

Bestmögliche Bemühungen wurden unternommen um angemessene Übersetzungen bereitzustellen, jedoch können Fehler auftreten.

Die interaktive Karte und das Glossar können nicht in eine andere Sprache übersetzt werden.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Newsletter-Abonnement

 

Sie haben den Newsletter erfolgreich abonniert

Beim Senden der Anfrage ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

Sie werden den monatlichen Newsletter „Health Highlights“ von EuroHealthNet abonniert, der sich mit der Gleichheit der Gesundheit, dem Wohlbefinden und ihren Determinanten befasst. Um mehr darüber zu erfahren, wie wir mit Ihren Daten umgehen, besuchen Sie den Abschnitt "Datenschutz und Cookies" auf dieser Website.

Newsletter-Abonnement

 

Sie haben den Newsletter erfolgreich abonniert

Beim Senden der Anfrage ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

Sie werden den monatlichen Newsletter „Health Highlights“ von EuroHealthNet abonniert, der sich mit der Gleichheit der Gesundheit, dem Wohlbefinden und ihren Determinanten befasst. Um mehr darüber zu erfahren, wie wir mit Ihren Daten umgehen, besuchen Sie den Abschnitt "Datenschutz und Cookies" auf dieser Website.