The Data Divide - Einstellungen der Öffentlichkeit zur Beseitigung sozialer und gesundheitlicher Ungleichheiten bei der COVID-19-Pandemie und darüber hinaus

Die COVID-19-Pandemie hat unser Leben, Arbeiten und die Interaktion mit Kerndiensten, einschließlich des Gesundheitswesens, als „Frontline“ der Pandemie-Reaktion gestört. Während der Pandemie gab es einen Paradigmenwechsel bei der Einführung von Technologien. Die Öffentlichkeit hat den Einsatz von Technologie verstärkt, da Sofortmaßnahmen die Gesellschaft und die Wirtschaft gezwungen haben, sich stärker auf digitale Technologien und Dateninfrastrukturen zu verlassen und diese zu vermitteln.

Die Evidenzbasis zeigt zunehmend, dass einige Menschen und Gruppen mit "zurückgelassen" wurden der Knochen und des Bewegungsapparates und soziale Ungleichheiten verschärften sich. Im Rahmen einer Partnerschaft mit die Gesundheitsstiftung zu untersuchen, wie sich die beschleunigte Einführung datengesteuerter Technologien und Systeme während der Pandemie auf Ungleichheiten ausgewirkt haben könnte Ada Lovelace Institute beauftragte Survation mit der Durchführung einer telefonischen, national repräsentativen Umfrage unter 2,023 britischen Erwachsenen im Vereinigten Königreich, um die Einstellung der Öffentlichkeit zu einer Reihe von Technologien zu untersuchen, die während der COVID-19-Pandemie für Gesundheitsergebnisse eingesetzt wurden, einschließlich Apps für die psychische und physische Gesundheit sowie Apps zur Symptomverfolgung , digitale Kontaktverfolgungs-Apps und Impfpässe. Dieser Bericht fasst die Ergebnisse der Umfrage zusammen.

Den Bericht und weitere Informationen finden Sie hier. 

Art
Policy & Policy Analysis, Forschung
Thema
Übertragbare Krankheiten, Digital, Ehealth und Mhealth, Digitalisierung, Gesundheitskompetenz, Psychische Gesundheit, Sucht
Land
England
Mitgliedschaft
National
Baujahr
2021


Zurück zur Datenbank