Gesundheitsgerechtigkeit und regionale Entwicklung in der EU - Anwendung von EU-Strukturfonds

In dieser Veröffentlichung wird dargelegt, warum Gesundheit und gesundheitliche Chancengleichheit ein wesentlicher Bestandteil der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der Gesellschaft sind und die Ziele der übergeordneten EU-Strategie 2020 für „intelligentes, innovatives und integratives Wachstum“ erreichen. Der Inhalt des Berichts basiert auf den Ergebnissen zweier Studien, die vom Equity Action Regional Network durchgeführt wurden. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk von dreißig europäischen Regionen in zehn Mitgliedstaaten, das im Rahmen des Programms „Equity Action“ (der von der EU kofinanzierten Gemeinsamen Aktion gegen gesundheitliche Ungleichheiten) zusammengeführt wurde. Das Netzwerk hat konkrete Beispiele dafür identifiziert, wie gesundheitliche Ungleichheiten auf subnationaler Ebene angegangen werden können, und gezeigt, wie die EU-Strukturfonds von Angehörigen der öffentlichen Gesundheit und Entscheidungsträgern genutzt werden können, um mehr gesundheitliche Chancengleichheit in Europa zu erreichen.

Die Publikation finden Sie hier.

Art
EuroHealthNet, Dokument der gesetzlichen Körperschaft der Regierung / Institution / öffentlichen Gesundheit
Thema
Governance, Gesundheit in allen Politikbereichen, Ökonomie des Wohlbefindens, Folgenabschätzung für die Gesundheit, nachhaltige Entwicklung
Land
Europa
Mitgliedschaft
Europa
Baujahr
2013


Zurück zur Datenbank